Service-Telefon: +49 8234/70662-40
Mo-Fr. 09:00-17:00 Uhr | shop@winchindustry.com

Winch – News: Vorteile von Spillwinde und festmontierter Winde

07.05.2019 14:14

Beide werden in Forstwirtschaft, Landwirtschaft oder Handwerk gern eingesetzt: Spillwinden und Hydraulikwinden unterscheiden sich in einigen Funktionen, die für verschiedenste Aufgaben nützlich sein können. Wie die verschiedenen Seilwinden-Prinzipe funktionieren und welche Vorteile diese Bauweisen bieten, erläutern wir hier.

Wie funktioniert eine Seilwinde für die Stoßstange?

Eine elektrische oder hydraulische Seilwinde, die an der Stoßstange eines Nutzfahrzeugs befestigt ist, nutzt das uralte Prinzip der mechanischen Seilwinde: Ein Seil – entweder aus Kunststoff oder Stahl – wird auf eine zylindrische Trommel aufgewickelt und kann so schwere Lasten heranziehen. Dank der Hebelwirkung des Trommelumfangs auf das Seil wird das Bewegen von tonnenschweren Lasten möglich, je nach Leistung und Bauart der Seilwinde. Festeingebaute Seilwinden erhalten über die Kardanwelle des Fahrzeugs die nötige Leistung, Anbauseilwinden nutzen die Zapfwelle des Traktors oder Nutzfahrzeugs.

Ein Getriebe passt das Drehmoment an die Seilwinde an, das per Kupplung an die Seiltrommel angeschlossen wird. Das Seil kann gleichmäßig aufgerollt werden und durch eine Handbremse auf Zug gehalten werden. Hydraulikseilwinden können je nach Bauart eine Last von bis zu 20 Tonnen ziehen, elektrische Seilwinden verfügen im Höchstfall über eine Höchstlast von 8,2 Tonnen. Welche Seilwinde, die richtige für Ihren Arbeitsbereich ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber „Die Wahl der richtigen Seilwinde“.

Wo wird eine Heck- oder Front-Seilwinde eingesetzt?

Fest eingebaute Seilwinden, die durch den Motor des Fahrzeugs angetrieben werden, sind besonders leistungsstark und profitieren durch das Gewicht des Schleppers, des Unimogs oder Geländewagens. Diese Seilwinden werden besonders oft bei Rettungseinsätzen oder Bergungen verwendet, da hier sicher und kontrolliert großes Gewicht gezogen werden kann. Das lange Windenseil, das bis zu 40 Meter lang sein kann, erhöht den Aktionsradius der Winde ohne, dass der Windenführer sich unmittelbar beim Zugobjekt aufhalten muss. Fahrzeuge, die in Gräben oder sonstigen Schieflagen stecken, können so gefahrlos in die Horizontale befördert werden.

Wie funktioniert eine Spillwinde?

Im Gegensatz zu fest montierten Seilwinden besitzen Spillwinden oder Treibscheibenwinden zwei Treibscheiben über die das Seil einlagig läuft, sodass ein Endlosbetrieb möglich wird. Die Treibscheiben werden gegenläufig angetrieben und sorgen so für Reibung und eine daraus resultierende Bewegung des Seils, das nicht auf der Trommel aufgewickelt wird. Die Rücklaufsperre, durch die das Zugseil läuft, stattet die Winde mit einer echten Totmannfunktion aus. Nur wenn das Zugseil gezogen wird, zieht auch die Winde an der Last, falls nicht, stoppt die Winde und hält die Last auf Spannung. Spillwinden besitzen entweder einen Benzinmotor oder werden elektrisch durch einen Akku angetrieben. Dadurch erhalten die tragbaren Seilwinden ihre Flexibilität – die Forstgeräte wiegen ca. 20 kg können aber bis zu 1,6 Tonnen Last ziehen.

Wo wird die Spillwinde am effektivsten eingesetzt?

Am häufigsten werden Spillwinden für Arbeiten auf unwegsamem Terrain eingesetzt: Eine Spillwinde sichert schwierige Baumfällarbeiten zum Beispiel mit der Königsborner-Anschlage-Technik, sodass der Stamm nicht in eine unerwartete Richtung ausschlagen oder umfallen kann. Die tragbaren Motorwinden unterstützen Jäger beim Transport ihrer Beute, können aber ebenfalls zur Bergung von Fahrzeugen eingesetzt werden.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.
Akzeptieren

Um unseren Onlineshop für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung des Shops stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.